So verbessern Sie die GPS-Tracking-Genauigkeit in Ihren Trainings-Apps

Es macht Spaß, Ihre Läufe, Radtouren und andere Trainingseinheiten zu verfolgen, weil Sie sehen können, wie sehr Sie sich verbessern (oder in meinem Fall düster versagen). Damit dies jedoch effektiv ist, müssen Sie die genauesten GPS-Ergebnisse erhalten. Ein Fehler von 4 oder 5 Prozent kann den Unterschied zwischen einem durchschnittlichen Lauf und einer persönlichen Bestleistung ausmachen.

So funktioniert GPS

Das Global Position System (GPS) ist ein sehr komplexes System. Es gibt 24 Satelliten (plus ein paar Ersatzsatelliten zu jeder Zeit), die alle 11 Stunden und 58 Minuten etwa 12.550 Meilen über der Erde in einer von sechs verschiedenen Orbitalebenen kreisen. Das sind vier Satelliten pro Umlaufbahn.

Sie sind so verteilt, dass sich überall auf der Erde immer mindestens vier Satelliten über dem Kopf befinden. Häufiger sind es sechs oder acht Overhead. GPS-Satelliten übertragen ständig ihre genaue Zeit, Orbitalposition und den Status der restlichen Konstellation, die die Informationen sind, die GPS zum Funktionieren bringen.

Das Bodenkontrollnetz wird von der US Air Force bemannt, die alles koordiniert und dafür sorgt, dass das GPS-Netz genau bleibt.

Dann ist da natürlich Ihr Empfangsgerät. Es sammelt Signale von allen Satelliten, mit denen es eine Verbindung herstellen kann, und verwendet die von ihnen gesendeten Informationen, um Ihre Position so genau wie möglich zu berechnen. Wenn alles gut läuft, werden die Ergebnisse auf etwa 9 m genau sein.

Allerdings sind nicht alle GPS-Empfänger gleich. Die Satellitensignale sind nicht besonders stark und können durch Hügel, hohe Gebäude oder sogar Baumkronen und Wolkendecke blockiert werden. Leistungsstärkere Empfänger können jedoch schwächere Signale empfangen und möglicherweise sogar mit mehr Satelliten verbinden.

Es ist irgendwie verrückt, das ist das System, das ich verwende, um meine 10 km am Samstagmorgen in meinem örtlichen Park zu verfolgen.

Lassen Sie Ihr GPS sperren

GPS ist auf Genauigkeit ausgelegt, nicht auf Geschwindigkeit. Es kann einige Minuten dauern, bis ein Empfänger die vier (oder mehr) Satelliten erfasst hat, die für die Berechnung einer genauen Position erforderlich sind. Aus diesem Grund schummeln Apps wie Google Maps ein wenig.

  So teilen Sie Fotos und Videos von Ihrem iPhone

Während die meisten Smartphones über einen echten GPS-Empfänger verfügen, erfolgt ein Großteil ihrer Positionsbestimmung durch Assisted GPS (zumindest bis sie eine GPS-Sperre erhalten). Es trianguliert Ihre Position mit der von nahegelegenen Mobilfunkmasten und nicht nur mit den Satelliten über dem Kopf, was viel schneller ist.

Aus diesem Grund müssen Sie beim Öffnen von Google Maps nicht ein paar Minuten warten, um herauszufinden, wo Sie sich befinden. Natürlich ist es viel weniger genau – vor allem, wenn Sie einen präzisen GPS-Track wünschen.

Bevor Sie einen Lauf oder eine Fahrt beginnen, schalten Sie das Gerät ein oder öffnen Sie die von Ihnen verwendete App und geben Sie ihm einige Minuten Zeit, um sich mit der vollständigen GPS-Konstellation zu verbinden. Nutzen Sie dies als Gelegenheit, um strecken oder Aufwärmen.

Einige Geräte, wie die von Garmin, lassen Sie wissen, wenn sie ein gutes Schloss haben. Andere, wie die Apple Watch, tun dies jedoch nicht – Sie müssen nur die Daumen drücken und ihnen etwas Zeit geben.

Das sieht nach einer unwahrscheinlichen Laufroute aus.

Verwenden Sie ein dediziertes GPS-Gerät

Anstatt Ihr Smartphone zu verwenden, gibt es einige Gründe, warum Sie sich eine GPS-Laufuhr oder einen Fahrradcomputer zulegen sollten:

Akkulaufzeit: Das Empfangen von GPS-Signalen benötigt einiges an Strom. Wenn Sie Ihr Smartphone auch zum Musikhören verwenden möchten (oder genug Ladung übrig haben, um im Notfall jemanden anzurufen), ist es besser, ein dediziertes GPS-Gerät zu haben.
Komfort: Am Handgelenk oder am Lenker befestigte GPS-Geräte sind einfacher zu bedienen als ein Smartphone, das in Ihrer Tasche, Tasche oder Armband verstaut ist. Sie geben Ihnen auch Live-Updates über Ihre Geschwindigkeit und Entfernung.
Genauigkeit: Obwohl kein Gerät zu 100 Prozent genau ist, sind dedizierte GPS-Geräte in der Regel besser. Sie können auch Vorhersagealgorithmen basierend auf Ihrer Fahrradgeschwindigkeit, Schrittlänge oder Trittfrequenz verwenden, wenn sie ein Signal verlieren.
Bessere GPS-Chips: Dedizierte Geräte verwenden in der Regel höherwertige GPS-Empfänger, die schwächere Signale empfangen können.

  So beheben Sie „Ihre IMs und Anrufe gehen an Microsoft Teams“

Wenn Sie kein dediziertes GPS-Gerät verwenden möchten (oder sich im Moment einfach keins leisten können), probieren Sie einige verschiedene Apps aus und sehen Sie, welche Ihnen die besten Ergebnisse liefert.

Ich hatte Erfolg mit iSmoothRun und Laufhüter. Strava und die Fitbit-App scheinen beide die Distanz etwas zu überschätzen.

Sehen Sie, wo Sie trainieren

Seine Laufuhr hat wahrscheinlich keine GPS-Verbindung.

GPS-Signale können leicht durch überhängende Bäume oder die steilen Flanken einer Schlucht blockiert werden. Auch hohe Gebäude können sie widerspiegeln und die Berechnungen verwirren. Denken Sie daran, dass Ihr Receiver mindestens vier Satelliten sehen muss, um Sie genau zu platzieren. Wenn die Sicht zum Himmel versperrt ist, wird es wahrscheinlich Schwierigkeiten haben.

Wenn Sie einen möglichst genauen GPS-Track benötigen, sagen für einen virtuellen Marathon, oder um eine persönliche Bestleistung aufzustellen, dann überlegen Sie sich Ihre Route sorgfältig. Suchen Sie sich eine schöne Open-Air-Strecke oder einen Park und laufen Sie dort, anstatt durch Gassen auszuweichen oder steile Hügel im Wald hinunterzusausen.

Aktivieren Sie sekundäre Satellitenkonstellationen, wenn möglich

GPS ist nicht das einzige Global Navigation Satellite System (GNSS). Es gibt auch GLONASS (Russisch), Galileo (Europäische Union) und einige andere.

Einige Geräte, wie die Apple Watch, können von diesen Signale empfangen und verbinden sich automatisch mit dem stärksten. Andere, wie einige Garmin-Uhren, erfordern, dass Sie sekundäre Satellitenkonstellationen manuell aktivieren. Die Akkulaufzeit Ihres Geräts wird einen kleinen Schlag hinnehmen, aber es lohnt sich wahrscheinlich.

Verwenden Sie jedes Mal das gleiche Setup

Das sieht nach einem ziemlich anständigen GPS-Track aus.

  Die 8 besten Gnome-Shell-Designs

Kein GPS-Setup ist absolut genau, aber die meisten von ihnen sind zumindest konsistent in der Art und Weise, wie sie Dinge verfolgen.

Meine Apple Watch verwendet zum Beispiel immer die gleichen Informationen zu Trittfrequenz und Schrittlänge, um Lücken im GPS-Track zu füllen. Während der gesamte Track um ein oder zwei Prozent ausfallen kann, wird er fast immer auf die gleiche Weise ausfallen.

Wenn ich zu einer Garmin-Uhr wechseln würde, würde diese einen anderen Algorithmus verwenden, um meine Route zu glätten, sodass ein Vergleich mit meinen früheren Ergebnissen schwierig wäre. Aus diesem Grund ist es auch eine gute Idee, Ihre Trainingseinheiten mit derselben App zu protokollieren. Andernfalls wissen Sie nicht, ob Sie wirklich schneller gelaufen sind oder ob der Unterschied nur darauf zurückzuführen ist, wie die Geräte oder Dienste die Entfernung berechnet haben.

Dies bedeutet nicht, dass Sie Ihr Gerät niemals aktualisieren sollten. Versuchen Sie stattdessen einfach, Ihr Setup so ähnlich wie möglich zu halten. Tragen Sie Ihre Uhr am selben Handgelenk und verfolgen Sie Dinge in derselben App mit denselben Einstellungen. Es wird Ihren Trainingsverlauf viel genauer halten.

Akzeptiere, dass es nicht perfekt sein wird

GPS-Apps sind ein wunderbares Werkzeug, um Ihr Training zu verfolgen, aber das ist auch alles. Legen Sie nicht zu viel Wert auf ihre Ergebnisse – insbesondere nicht auf die Live-Updates zum Tempo, die unglaublich fehleranfällig sind.

Wenn Sie 10 Sekunden langsamer waren, waren Sie vielleicht einfach nur langsamer. Es kann sich aber auch um einen Tracking Error handeln. Konzentrieren Sie sich darauf, Ihr Training zu genießen und behandeln Sie Ihren Trainingsrekord als Bonus.

Wenn Sie wirklich wissen möchten, wie schnell Ihre 5-km-Zeit ist, gehen Sie zu einer Strecke und laufen Sie 12,5 Runden mit einer einfachen Stoppuhr – sie sagt Ihnen genau, welches Tempo Sie gehalten haben.