Warum Face ID viel sicherer ist als Face Unlock von Android

Das Entsperren Ihres Telefons mit Ihrem Gesicht ist der neue Trend, vor allem dank Apples Face ID. Android hat seit 2015 eine ähnliche Funktion namens Trusted Face, aber es ist nicht einmal annähernd dasselbe.

Wie funktioniert die Gesichtserkennung?

Apple hat viel Technik investiert, um Face ID auf eine Weise zum Laufen zu bringen, die nicht nur intuitiv und genau, sondern auch unglaublich sicher war. Kurz gesagt, es erstellt eine 3D-Karte Ihres Gesichts, indem eine Kombination aus Infrarotlicht und Bilderfassung verwendet wird. Forbes hat einen tollen Job gemacht das zu erklären:

Es verwendet Infrarot (IR)-Licht, um Ihr Gesicht während der Aufnahme der Bilder zu beleuchten, um Tag oder Nacht, draußen oder drinnen zu arbeiten. IR umfasst Wellenlängen elektromagnetischer Strahlung (allgemein als “Licht” bekannt) knapp über dem sichtbaren Spektrum hinaus, sodass Sie das Display des iPhone X im Dunkeln nicht blenden wird.

  Die besten WLAN-Analysatoren, um das Unsichtbare im Auge zu behalten (Windows, iOS und Android)

Laienhaft ausgedrückt, verwendet es eine Vielzahl von Sensoren in Kombination mit der Kamera des Geräts, um eine 3D-Karte zu erstellen, wie Sie wirklich aussehen – deshalb funktioniert es im Dunkeln oder Hellen, mit Hut, mit oder ohne Brille und allem. zwischen. All diese Technik ist der Grund, warum die iPhone X-Serie eine Kerbe hat – dort sitzt die Hardware.

Mit anderen Worten, es verwendet so viel mehr als nur ein Bild.

Wie funktioniert Trusted Face?

Im Gegensatz dazu ist die Trusted Face-Funktion von Android (früher Face Unlock genannt) nichts anderes als ein gespeichertes Bild Ihres Gesichts. Tatsächlich kann man es täuschen ganz einfach mit einem gedruckten Bild. Das ist schlecht.

Die Ausnahme von der Regel hier ist, wenn ein Telefon Trusted Face/Face Unlock mit einer anderen Form der biometrischen Verifizierung kombiniert – wie dem Iris-Scanner, der auf modernen Samsung Galaxy-Telefonen zu finden ist. Aber selbst dann wird dies nur als Sicherheitsmaßnahme verwendet, um Ihr Telefon zu entsperren. Es kann nicht verwendet werden, um sich bei sicheren Apps wie Banking-Software, Kreditüberwachungs-Apps oder anderen Dingen, die Sie mit einem Fingerabdruck entsperren können, anzumelden.

  So richten Sie den iCloud-E-Mail-Zugriff auf Android ein

Wieso den? Weil es nicht sicher genug ist. Wo Apps Face ID als eigentliche Sicherheitsfunktion akzeptieren, ist dies bei Android nicht der Fall. Tatsächlich gibt es dafür noch nicht einmal die APIs.

Bessere Face Unlock für Android kommt (wahrscheinlich)

Nach alledem erkennt Google, dass eine wirklich sichere Gesichtsentsperrung etwas ist, was die Leute wollen – insbesondere diejenigen, die Face ID verwendet haben (und wissen, wie großartig es ist). Es ist bekannt, dass Android Q – die kommende Android-Version, die noch in diesem Jahr erscheinen soll –wird eine Funktion anbieten, die mit Face ID vergleichbar ist.

  AVG Wifi Assistant schaltet WLAN auf Android automatisch um, um Akku zu sparen

Damit es so sicher wie Face ID ist, braucht es natürlich auch die Hardware-Unterstützung. IR-Scan und Tiefenzuordnung sind Voraussetzungen für die wirkliche Sicherheit der Funktion, daher sind Telefone, die diese Hardware noch nicht haben (sprich: so ziemlich jedes Telefon derzeit auf dem Markt), nicht mit seiner verbesserten Funktion kompatibel, selbst wenn sie es bekommen auf Android Q aktualisiert.

Es ist erwähnenswert, dass dies zu diesem Zeitpunkt nur Theorie ist – einige offengelegte Codezeilen schlagen einfach ein verbessertes Trusted Face vor (das möglicherweise einen anderen Namen trägt, wenn sich dies als wahr herausstellt) in Android Q. Wir werden es nicht wirklich wissen bis Google Q ankündigt, was erst viel später in diesem Jahr sein wird.

Aber denken Sie in der Zwischenzeit daran, dass Trusted Face/Face Unlock nur eine Annehmlichkeit ist und keine echte Sicherheit bietet.

x