Wie man Betrug im Metaverse vermeidet

Machen Sie sich Sorgen über Cyberkriminalität im Metaverse? Lassen Sie uns einige einfache Schritte durchgehen, die Ihnen helfen sollen, Betrug im Metaverse zu verstehen und zu vermeiden.

Laut der von Gartner veröffentlichten Pressemitteilung sollen bis 2026 25 % der Menschen mindestens eine Stunde pro Tag im Metaverse verbringen.

Das sind einige interessante Daten. Aber Sie fragen sich vielleicht, warum jemand seine Zeit im Metaverse verbringt.

Lassen Sie uns sofort in das Metaversum einsteigen!

Metaverse ist ein virtueller Raum, der Menschen aus der ganzen Welt verbindet. Ebenso können Sie diesen Raum für Arbeit, Unterhaltung, Bildung oder soziale Interaktion nutzen.

Das Metaverse befindet sich in einem frühen Stadium. Daher wird es Zeit und technologische Entwicklung brauchen, um den Benutzern ein immersives virtuelles Erlebnis zu bieten.

Auf den Metaverse-Plattformen können Sie Avatare erstellen, um sich selbst darzustellen. Abgesehen davon können Sie digitale Assets mit Kryptowährungen kaufen und verkaufen.

In Zukunft wird das Metaverse in verschiedenen Branchen eine entscheidende Rolle spielen. Es wird positive Auswirkungen auf Telearbeit, Unterhaltung, Bildung, soziale Medien, Spiele, Bankwesen und Gesundheitswesen geben. Derzeit finden die meisten Entwicklungen im Gaming-Bereich statt.

Der Plan von Microsoft, Activision Blizzard, ein führendes amerikanisches Videospielunternehmen, zu übernehmen, ist ein wichtiger Deal im Zusammenhang mit dem Metaversum. Sobald dieser Deal genehmigt ist, wird Microsoft Gaming zum drittgrößten Gaming-Unternehmen.

Microsoft hat während der Pandemie im Jahr 2021 auch seine Metaverse-Plattform Mesh für Microsoft Teams entwickelt. Das Hauptziel hinter diesem virtuellen Raum war es, die Arbeit unterhaltsamer, interaktiver und produktiver zu machen.

Metas Horizon World ist ein weiteres Metaversum, mit dem Sie Avatare erstellen und mit Freunden abhängen können. Darüber hinaus können Sie neue Leute kennenlernen, an virtuellen Partys und Veranstaltungen teilnehmen, Spiele spielen und vieles mehr.

Mit der breiteren Einführung des Metaversums steigt die Möglichkeit betrügerischer Aktivitäten. Bei der Einführung virtueller Technologien ist es auch wichtig, zu vermeiden, Opfer von Metaverse-Betrug zu werden.

Bleib dran.

Was macht das Metaverse anfällig für Betrug?

Mitglieder von Interpol hatten zuvor ihre Besorgnis über Metaverse-basierte Cyberkriminalität geäußert. Infolgedessen kündigte Interpol sein Metaverse an, das für die Strafverfolgung entwickelt wurde.

Möglicherweise haben Sie die Höhe der mit dem Metaverse verbundenen Risikofaktoren verstanden. Lassen Sie uns vor diesem Hintergrund einen Blick auf einige große Sicherheitslücken im Zusammenhang mit dieser virtuellen Welt werfen:

#1. Begrenzte Eintrittsbarrieren

Im Metaverse ist es einfach, Konten zu erstellen. Beispielsweise kann jeder mit wenigen Mausklicks mehrere Konten erstellen.

  So löschen Sie ein Profil von Netflix

Hier finden Betrüger Möglichkeiten, ihre Opfer ins Visier zu nehmen. Metaverse ermöglicht es Benutzern, verschiedene Konten ohne Verifizierungsprozess zu erstellen.

#2. Fehlendes Bewusstsein

Der Eintritt führender Marken in die Metaverse hat das Interesse an dieser virtuellen Welt geweckt. Bloomberg Intelligence erwartet beispielsweise, dass der Metaverse-Markt bis 2024 800 Milliarden US-Dollar erreichen wird.

Eine große Anzahl von Menschen tritt dem Metaverse ohne angemessene Anleitung oder Verständnis bei. Diese Situation bietet Betrügern neue Möglichkeiten.

#3. Fehlen von Regulierungsbehörden

Die meisten Metaversen verwenden Blockchain-Technologie. Folglich kontrolliert oder verwaltet keine zentrale Organisation oder Behörde diese virtuellen Räume.

Die dezentrale Natur der Blockchain bietet Benutzern verschiedene Vorteile wie Eigentum, Transparenz und mehr. Betrüger missbrauchen jedoch das Fehlen einer Regulierung, um Benutzer zu betrügen.

#4. Verfügbarkeit von Benutzerdaten

Mit Millionen von Menschen, die in die virtuelle Welt eintreten, steigt auch die Menge der erzeugten und gespeicherten Daten. Auf diese riesigen Datenmengen wollen auch Betrüger zugreifen.

Die Zahl der Metaverse-Plattformen und -Projekte nimmt zu. Auf der negativen Seite gefährdet diese schnelle Entwicklung mit geringerer Sicherheit die Benutzerdaten.

Was sind die Betrugsrisiken im Metaverse?

Die mit Metaverse verbundenen Schwachstellen setzen Benutzer auch verschiedenen Risiken aus. Werfen wir einen Blick auf die größten Risiken:

#1. Datenlecks

Da wir die Verfügbarkeit von massiven Benutzerdaten besprochen haben, ist die Möglichkeit eines Datenlecks ebenfalls hoch. Sobald Angreifer Zugriff auf Benutzerdaten erhalten, sind die Möglichkeiten des Datenmissbrauchs endlos.

Identitätsdiebstahl ist eines der Hauptprobleme im Zusammenhang mit Datenlecks. Hier verwenden Betrüger gestohlene Informationen, um gefälschte Metaverse-Konten zu erstellen.

Die gefälschten Konten werden dann verwendet, um andere Metaverse-Verbrechen zu begehen. Außerdem erstellen Betrüger auch Avatare mit den Bildern anderer Benutzer, um Vertrauen zu gewinnen.

#2. Cyber-Diebstahl

Cyber-Diebstahl im Metaversum beinhaltet den Diebstahl der virtuellen Assets des Benutzers. Zu den digitalen Assets, die von Spammern ins Visier genommen werden, gehören Kryptowährungen, virtuelle Länder oder NFTs.

Laut CNBC Investigates tappte Kasha, eine Metaverse-Investorin, in die Falle des Betrügers. Sie hat fälschlicherweise den Phishing-Link zu Decentraland eingegeben und ihre MetaMask-Brieftasche mit dieser Seite verbunden.

Ein paar Minuten, nachdem sie ihre Brieftasche angeschlossen hatte, verlor Kasha all ihre virtuellen Länder. Nach ihren Worten erhielt sie keine Warnung oder Benachrichtigung im Zusammenhang mit der Transaktion.

Abgesehen von Kasha, einem weiteren Metaverse-Investor, verlor Tracy ihr virtuelles Land an Spammer. Sie verlor virtuelles Eigentum im Wert von 20.000 Dollar.

  So ziehen Sie zwischen Apps auf einem iPad und legen es ab

Dies sind einige Beispiele für diejenigen, die von Metaverse-Betrug betroffen sind.

#3. Influencer-Betrug

Influencer-Betrug ist eine weitere mögliche Bedrohung für das Metaverse. In diesem Prozess hacken Betrüger hochkarätige Social-Media-Konten, um für ihre Betrügereien zu werben.

Gefälschte Social-Media-Beiträge von beliebten und verifizierten Konten könnten möglicherweise Online-Benutzer in die Falle locken. Die meisten dieser Beiträge beinhalten Werbegeschenke und eine zeitliche Begrenzung.

Krypto-Betrüger haben Twitter-Konten von Prominenten gehackt. Sie twitterten mit ihrer Krypto-Wallet-Adresse und versprachen den Benutzern, ihre Bitcoins zu verdoppeln.

Zu den gehackten offiziellen Twitter-Konten gehören Elon Musk, Jeff Bezos, Bill Gates und Warren Buffet. Früher oder später können ähnliche Szenarien beim Metaverse-Betrug auftreten.

#4. Anfällige AR- und VR-Geräte

Mit der breiteren Akzeptanz des Metaversums steigt die Nachfrage nach AR- und VR-Geräten. Darüber hinaus helfen diese Metaverse-Headsets Benutzern, ein immersiveres Erlebnis zu bieten.

Der Markt für AR/VR-Headsets erreichte 2022 14 Millionen Einheiten und wird voraussichtlich 2023 18,8 Millionen erreichen. Die steigende Nachfrage eröffnet auch die Möglichkeit für Geräte-Hacking und Sicherheitsprobleme.

VR- oder AR-Geräte sind in der Lage, große Mengen an personenbezogenen Daten zu sammeln. Abgesehen davon besteht auch ein Risiko bei der Offenlegung biometrischer Informationen.

Die Exposition gegenüber biometrischen Daten wie Netzhautscans, Gesichtskartierung, Stimmabdrücken und Fingerabdruckdaten ist ein großes Problem. Diese Daten können missbraucht werden, um auf die Finanz- und Social-Media-Konten der Benutzer zuzugreifen.

Der Zugriff auf AR/VR-Geräte ermöglicht den Zugriff auf alle auf den Geräten gespeicherten Benutzerdaten.

Schritte zur Verhinderung von Betrug im Metaverse

Angesichts der Intensität des Risikos rund um das Metaversum ist es wichtig, sich selbst zu informieren, um nicht betrogen zu werden. Gehen wir einige wichtige Schritte durch:

#1. Recherchieren Sie

Der erste Schritt besteht darin, das Metaverse-Projekt zu recherchieren, bevor Sie einsteigen. Die Durchführung einiger grundlegender Suchen hilft Ihnen, eine grundlegende Vorstellung von der virtuellen Plattform zu bekommen.

Dabei spielt die Glaubwürdigkeit des Projekts und seiner Gründer eine entscheidende Rolle. Vermeiden Sie Plattformen, die von nicht vertrauenswürdigen Personen betrieben werden.

Stellen Sie sicher, dass Sie Plattformen mit sicheren Websites betreten. Stellen Sie außerdem sicher, dass sie über eine aktive Online-Community und Präsenz in den sozialen Medien verfügen.

#2. Vermeiden Sie finanzielle oder persönliche Diskussionen mit Avataren

Wie bereits erwähnt, können Betrüger mehrere Konten und Avatare erstellen. Stellen Sie also sicher, dass Sie Ihre finanziellen Daten nicht mit ihnen teilen.

Abgesehen von der Finanzdiskussion sollten Sie auch Ihre persönlichen Daten nicht weitergeben. Selbst die Kenntnis Ihrer grundlegenden Details kann Ihr Metaverse-Konto gefährden.

  So verwenden Sie die Tonerkennung auf dem iPhone

#3. Halten Sie sich von Anlageberatung und Angeboten fern

Betrüger zielen auf Benutzer mit unterschiedlichen Ansätzen ab. Eine beliebte Methode ist die Bereitstellung von Anlage- und Handelsvorschlägen.

Darüber hinaus könnten sie vorgeben, ein Finanzexperte zu sein, um Ihre Aufmerksamkeit und Ihr Vertrauen zu gewinnen.

Beispielsweise nähern sich Betrüger ihrem Ziel und versprechen hohe Belohnungen oder Renditen. Außerdem können sie auch gefälschte Beweise oder Rezensionen zeigen.

#4. Speichern oder teilen Sie niemals Bankinformationen

Es ist besser, Plattformen zu meiden, die nach Ihren Bankdaten fragen. Vermeiden Sie es außerdem, Finanzdaten auf Metaverse zu speichern oder zu speichern.

#5. Sicherheitsfunktionen aktivieren

Stellen Sie sicher, dass alle Sicherheitsoptionen aktiviert sind, um Ihr Konto zu schützen.

Nutzen Sie auch den Überprüfungsprozess, falls verfügbar. Beispielsweise kann Ihnen die Multi-Faktor-Authentifizierung zusätzlichen Schutz bieten.

#6. Schützen Sie Ihre Brieftasche

Neben Bankkonten sind Krypto-Wallets ein Hauptziel für Betrüger. Teilen Sie niemals die privaten Schlüssel Ihres Wallets mit jemandem.

Betrüger sind in der Lage, gefälschte Wallet-Verbindungsanfragen zu senden. Ignorieren Sie solche unbekannten Anfragen.

Die meisten Metaverse-Plattformen fordern Sie auf, sich mit Ihrer Krypto-Wallet zu verbinden. Mit diesen Wallets können Sie digitale Assets kaufen, verkaufen und handeln. Erwägen Sie in diesem Fall, eine kostenlose neue Brieftasche zu erstellen.

#7. Ignorieren Sie auffällige Werbeaktionen in sozialen Medien

Social-Media-Plattformen sind voll von Krypto- und Metaverse-Aktionen. Für einen normalen Menschen ist es schwierig, die Glaubwürdigkeit solcher Online-Aktivitäten zu erkennen.

Die meisten Metaverse-basierten Kampagnen beinhalten die Werbung für virtuelle Länder. Daher sollten Sie als informierter Social-Media-Nutzer nur authentische Metaverse-Plattformen verwenden.

Wenn Sie sich einer Sache nicht bewusst oder nicht sicher sind, ist es die beste Option, sich fernzuhalten.

Bleiben Sie zu guter Letzt über Metaverse-, Krypto- und Blockchain-Technologie auf dem Laufenden.

Letzte Worte

Metaverse wird unser digitales Leben in den kommenden Jahren verändern. Außerdem wird dieser virtuelle Raum einen erheblichen positiven Einfluss auf alle wichtigen Branchen haben.

Neben dem Eintritt in das Metaversum ist es auch wichtig, die damit verbundenen Risiken zu identifizieren. Sobald Sie sich dieser Risiken bewusst sind, treffen Sie die notwendigen Vorkehrungen, um Spam zu vermeiden.

Die einfache Möglichkeit, Betrug im Metaverse zu vermeiden, besteht darin, die in diesem Artikel genannten Schritte zu befolgen. Auf diese Weise können Sie sich vor größeren Betrügereien schützen.

Als nächstes können Sie sich die Top-Metaverse-Krypto-Token ansehen.

x